>>Galerie >>Berichte >>Puerto Rico 2012 von ALLEN

Puerto Rico 2012 von ALLEN

 

Regenwald oder doch nur R E G E N

Heute durften wir das erste Mal so richtig ausschlafen. 10:00 Uhr war Treffen in der Lobby. Wir wollen in den Regenwald. Bereits zum Frühstück goss es wie aus Kannen. Es wurde immer schlimmer. Als würden Wasserfälle vom Himmel schwappen. Die Tour in den Regenwald zum Rio Grande und zum Wasserfall musste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Bei solchem Wetter kommen die Busse nicht einmal bis hoch. Die Gefahr des Abrutschens ist zu groß und dadurch werden die Straßen gesperrt.


Was nun? Sollen wir den ganzen Tag bei diesem Wetter im Hotel verbringen? Da kann man ja nicht einmal an den Strand. Kein Problem. Wir fahren einfach noch einmal zum Shoppen. Diesmal in den Plaza las Americas. Das wohl größte Einkaufscenter, welches wir kennen. Damit wir aber ein bisschen Flair vom Regenwald erhalten, fuhren wir eine Busrundfahrt durch einen vegetativen Dschungel. In der Nähe vom Strand fuhren wir durch dicht bewachsenes Gehölz. Heute hatten wir einen Schulbus ohne Klimaanlage. Die Fenster konnten wir auch nicht öffnen, weil wir dann gleich geduscht wurden.


Dann ging es erst einmal ins Trainingscenter zum Mittagessen. (Eigentlich wollten wir ja im Regenwald picknicken). Heute gab es wieder Chips mit Gehacktem drüber. Gewöhnungsbedürftig.


Nach dem Essen ging es mit den Bussen zur Shopping Mal. Dort durften wir uns 3 Stunden austoben, bis es wieder zum Abendessen ins Trainingscenter ging.


Nun wurde es traurig und vielen standen die Tränen in den Augen. Gerade erst kennen gelernt und angefreundet, war es schon wieder so weit – Time to say Goodbye – Unsere puertoricanischen Sportsfreunde wurden von ihren Eltern abgeholt und mussten nach Hause. Sie wohnen größtenteils in Arecibo und über die ganze Insel verteilt.


Unser Bus fuhr uns alleine ins Hotel zurück. Nun nutzten wir noch einmal die Gelegenheit in den Pool zu springen. Heute war er ziemlich kalt. Die anderen Tage war er uns immer zu warm, nun haben wir uns daran gewöhnt und heute ist er durch den Regen und Wind so kalt.
Nun warten wir noch, dass es endlich 24:00 Uhr wird, denn wir wollen gleich Annabell zum Geburtstag gratulieren. Sie wird 12 Jahre alt.